Главная » Персоналии » Реннике, Франк » Тексты и переводы песен Реннике, Франка

Bis auf die Haut
Es gilt bei uns als letzter Schrei, das man sich möglichst nackig. Kein Mensch denkt sich noch was dabei, auch wenn man nicht mehr knackig. Bei diesem Anblick, da wird jetzt für richtig auch befunden, das physikalische Gesetz: Die Schwerkraft zieht nach unten.

Schaust in die Bildzeitung du r'in und andere Gazetten; was Nacktes ist da immer drin, da kannst du schon drauf wetten. Sex ist heut' oberstes Gebot, die Sache hat Methodik. So schlagen sie jetzt mausetot mit Porno die Erotik.

Im Kino treiben sie's ganz toll, doch fehlt die Augenweide. Man hat sehr bald die Nase voll und sehnt sich nach Kleide. Beim Fernseh'n fragen gar den Papa die Kinder rings im Lande: Was machen auf dem Bildschirm da der Onkel und die Tante?

Die Kunst verfolgt die gleiche Spur, bestaunt man die Gestalten. Nur noch die Freikörperkultur blieb als Kultur erhalten. Auf Sylt fall'n die Textilien weg, besonders gilt's für Kampen. Und man bekommt 'nen Riesenschreck, betrachtet man die Wampen.

So laufen nackt sie durch's Gehölz - und keiner schaut mehr kritisch von Hamburg bis hinab nach - das gilt sogar politisch. Denn eines sei noch festgestellt und das ist nicht gelogen: Seit Kriegsschluß hat die ganze uns nischt wie ausgezogen.

Источник: http://www.justmj.ru/forum
Категория: Тексты и переводы песен Реннике, Франка | Добавил: JustMJru (21.05.2012)
Просмотров: 558 | Рейтинг: 0.0/0




Похожие материалы

Не найдены

Всего комментариев: 0
Добавлять комментарии могут только зарегистрированные пользователи.
[ Регистрация | Вход ]